Kurzvorstellungen von Publikationen unserer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, interessante Personalia oder Aktuelles zum Institut – hier finden Sie Neuigkeiten aus dem DIPF.

Podcast-Reihe „Sitzenbleiben“: Wenn das Leistungsloch kommt

„Sitzenbleiben“, die DIPF-Podcast-Reihe für Eltern, befasst sich dieses Mal mit der schwankenden geistigen Leistungsfähigkeit von Kindern. Läuft es in der Schule und bei den Hausaufgaben je nach Tagesform mal besser und mal schlechter? Und wenn ja, woher kommen solche Aufs und Abs und wie geht man mit ihnen um?

DIPF-Podcast

Die zweite Folge von "Sitzenbleiben" ist nun erschienen. Thema diesmal: Mehrsprachigkeit von Kindern.

Digitale Tagung: „Zwei Jahrzehnte nach PISA – Was wissen wir über soziale Ungleichheit des Bildungserwerbs?"

Das DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation veranstaltet am 17. und 18. Juni 2021 die digitale Tagung „Zwei Jahrzehnte nach PISA – Was wissen wir über soziale Ungleichheit des Bildungserwerbs? Eine systematische Forschungssynthese von der vorschulischen Bildung bis zur Hochschulbildung“ als Abschlusstagung des Projektes „Genese sozialer Ungleichheiten des Bildungserwerbs (GesUB)“.

PROMPT-Studie gestartet: Teilnehmende gesucht

Die Studie PROMPT der Arbeitsgruppe "Individuelle Förderung" am DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation möchte herausfinden, wie man Kinder beim eigenständigen Lernen durch eine App unterstützen kann. Dafür werden noch Teilnehmende gesucht.

Ständige wissenschaftliche Kommission bei der KMK eingesetzt

Die Kultusministerkonferenz hat den Geschäftsführenden Direktor des DIPF, Prof. Dr. Kai Maaz, in die Ständige Wissenschaftliche Kommission berufen. Diese soll die Länder dabei beraten, wie das Bildungssystem weiterentwickelt werden kann und wie mit Herausforderungen umzugehen ist.

DIPF-Wissenschaftler Daniele Di Mitri ist KI-Newcomer 2021

Der DIPF-Wissenschaftler Daniele Di Mitri wurde zusammen mit 9 weiteren Forschenden zum "KI-Newcomer 2021" gewählt. Die Auszeichnung wurde während des KI-Camps 2021 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) am 27. April 2021 von einer Jury vergeben.

Neu auf dem DIPFblog: Lernen auf dem nächsten Level

Ein neuer Beitrag auf dem DIPFblog beschäftigt sich mit Augmented Reality (AR) und den Möglichkeiten, dadurch unsere Wahrnehmung der Realität computergestützt zu erweitern. Das vom DIPF koordinierte internationale Projekt „AR4STE(A)M“, ein Akronym für die englische Beschreibung von „Innovatives Lernen durch AR-Technologie und spielbasierte Elemente in den MINT-Fächern“, untersucht Augmented Reality und spielbasiertes Lernen.

STECCO-Studie gestartet: Teilnehmer*innen gesucht

Ziel der STECCO-Studie ist es, die Anpassung von jungen Erwachsenen an den Start in ein Studium während der Covid-19 Pandemie zu untersuchen. Ein Team von Wissenschaftler*innen des DIPF möchte mehr über weitreichende Änderungen im persönlichen, aber auch im akademischen Alltag von Studierenden erfahren. Ab sofort werden Teilnehmer*innen gesucht.

Studie zu Selbstregulation im Fernunterricht

Gerade jetzt im Homeschooling haben Kinder es leichter, wenn sie ihren eigenen Lernprozess selbstständig planen, überwachen und reflektieren können. Wie Lehrkräfte über diese sogenannte Selbstregulation denken und ihre Schüler*innen dabei unterstützen, steht nun im Fokus des Forschungsprojekts WieSeL. Für die Studie werden noch Lehrkräfte der Klassenstufen 1 bis 8 gesucht, die an der Befragung teilnehmen.

Wissenschaftsrat lobt geplantes DIPF-Vorhaben zum Verbund Forschungsdaten Bildung

Der Wissenschaftsrat hat in seinen Wintersitzungen vom 20. bis 22. Januar den Antrag des DIPF zum Ausbau des Verbund Forschungsdaten Bildung (VerbundFDB) als „sehr gut“ bewertet. Diese Einschätzung betrifft sowohl die wissenschaftliche Qualität, die überregionale Bedeutung als auch die strukturelle Relevanz der geplanten Erweiterung. Das Gremium berät Bund und Länder bei der Weiterentwicklung von Wissenschaft und Forschung. Die endgültige Entscheidung über den Antrag liegt bei der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern.

Open Science am DIPF

Der neu gegründete Arbeitskreis „Offene Wissenschaft und Praxis“ will das Thema am Institut befördern und Hilfestellungen bieten.