Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Bildung und Entwicklung

Bildung und Entwicklung

Bildung und Entwicklung analysiert die individuelle und differenzielle Entwicklung im Lebenslauf im Kontext formaler und nonformaler Bildungsprozesse und ergänzt das Forschungsspektrum des DIPF damit um eine individuelle Perspektive.

Porträt der Abteilung

Ein zentrales Qualitätsmerkmal von Bildung ist die individuelle Entwicklung von Personen im gesamten Spektrum ihrer Erlebens- und Verhaltensmöglichkeiten, wie sie z.B. in ihren kognitiven und sozial-emotionalen Kompetenzstrukturen, Einstellungen, Werthaltungen sowie motivationalen und volitionalen Dispositionen zum Ausdruck kommen.

In der Abteilung werden deshalb Entwicklungsverläufe in Bildungskontexten empirisch so rekonstruiert, dass vertiefte Einsichten in das Entwicklungspotential und die Veränderbarkeit individueller Verhaltens- und Erlebensmöglichkeiten gewonnen werden können. Zentrales Thema ist dabei die Frage nach den Voraussetzungen und Bedingungen der Entwicklung erfolgreichen Lernens. Ziel ist es, theoretisch wie empirisch fundierte Grundlagen für die Gestaltung von Bildungsprozessen in Kindheit und Jugend sowie im hohen Erwachsenenalter zu erarbeiten, wobei der zunehmenden Bedeutung von Bildungskontexten außerhalb traditioneller Organisationsstrukturen Rechnung getragen wird.

In der differenziellen Analyse individueller Bildungsverläufe stützt sich die Abteilung sowohl auf vorhandene als auch auf selbst konzipierte und realisierte Längsschnittstudien. Diese werden durch experimentelle und mikrogenetische Ansätze bis hin zu entwicklungssimulierenden Trainingsstudien ergänzt. Darüber hinaus werden diagnostische Verfahren zur Erfassung lernrelevanter individueller Dispositionen entwickelt und normiert.

Schwerpunkte der Abteilung

Schwerpunkte der Abteilung sind:

  • die Beschreibung und Erklärung der Ontogenese individueller kognitiver, motivationaler und volitionaler Kompetenzen erfolgreichen Lernens;
  • Untersuchungen zur Optimierung des Erwerbs individueller Kompetenzen unter der Berücksichtigung des jeweils erreichten Entwicklungsstandes;
  • die Beschreibung, Erklärung, Diagnose und Behandlung von Lern- und Leistungsstörungen bei Kindern;
  • die Erforschung von Entwicklungsdynamiken kognitiver Funktionen über die Lebensspanne sowie von
  • Bildungspotenzialen im Alter.

Ein wesentlicher Teil der Projektarbeiten fließt in zwei von vier eng aufeinander bezogenen Themenbereichen des IDeA-Zentrums für Individuelle Entwicklung und Lernförderung ein: Ressourcen und Beeinträchtigungen erfolgreichen Lernens und Diagnostik und Prävention

IDeA-Zentrum für individuelle Entwicklung und Lernförderung

Das IDeA-Zentrum wurde im Rahmen der Hessischen LOEWE-Initiative in Kooperation von DIPF und Goethe-Universität Frankfurt am Main unter Beteiligung des Sigmund-Freud-Instituts eingeworben. Die Federführung liegt beim DIPF. Es ist ein besonders wichtiges multidisziplinäres Programm, das grundlagen- wie anwendungsorientierte Forschung fördert und einen Rahmen für Zusammenarbeit innerhalb des DIPF wie auch mit universitären Partnern schafft.

Kontakt

Gudrun Steup-Simrock

Forschungsthemen

Projekte

Personen

zuletzt verändert: 24.05.2016
zuletzt verändert: 24.05.2016

Ein Zentrum des DIPF und der Goethe-Universität in Kooperation mit dem Sigmund-Freud-Institut Frankfurt/M.

IDeA-Logo