Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Informationszentrum Bildung

Informationszentrum Bildung

Das Informationszentrum Bildung (IZB) bildet gemeinsam mit der Bibliothek für Bildungsgeschichtliche Forschung (BBF) das nationale Zentrum der Forschungs- und Informationsinfrastrukturen für die Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung in Deutschland. Neben inhaltlichen Aufgaben nimmt es dabei insbesondere auch koordinierende Funktionen wahr.

Porträt der Abteilung

Das Informationszentrum Bildung stellt in Zusammenarbeit mit verschiedenen Verbünden ein breites Spektrum an Infrastrukturen bereit. Schwerpunkte bilden dabei die Bereitstellung und Vermittlung von Literaturinformation, die Unterstützung bei der Erhebung, Bearbeitung und Archivierung von Forschungsdaten, die Verfügbarmachung von Informationen zum Bildungssystem in Deutschland sowie technologische Forschungsunterstützung. Die Infrastrukturen werden im Rahmen nationaler und internationaler Kooperationen umgesetzt, durch umfangreiche Transfertätigkeiten begleitet und auf der Basis eigener Forschungsarbeiten in enger Abstimmung mit der wissenschaftlichen Fachgemeinschaft bedarfsgerecht weiterentwickelt.

Zu den zentralen Forschungs- und Informationsinfrastrukturen der Abteilung gehören der Deutsche Bildungsserver, das Fachportal Pädagogik mit der FIS Bildung Literaturdatenbank und dem Open-Access-Dokumentenserver peDOCS sowie das Forschungsdatenzentrum (FDZ) Bildung, das im Rahmen des Verbunds forschungsdaten-bildung.de wissenschaftliche Daten für die Nachnutzung aufbereitet. Die Servicestelle International Cooperation in Education (ice) fördert und unterstützt die Vernetzung der deutschen Bildungsforschung, während das Zentrum für technologiebasiertes Testen (TBA-Zentrum) Softwarewerkzeuge zur Erstellung und Analyse von computerbasierten Tests entwickelt und bereitstellt.

Die Arbeiten am Informationszentrum Bildung werden durch eigene Forschung in den Bereichen Informationsmanagement, eHumanities und Educational Technologies sowie in enger Zusammenarbeit mit den kooperierenden Hochschulen in Darmstadt, Hildesheim und Frankfurt am Main begleitet und vorangetrieben. Themenfelder der grundlagen- und anwendungsorientierten Forschung im Informationszentrum Bildung sind dabei Open Science und Digitale Bildung.

Arbeitsbereiche der Abteilung

Bildungsinformatik

Die Kapazitäten im Bereich der Informationstechnik sind im Querschnitts-Arbeitsbereich Bildungsinformatik zusammengeführt, der bedarfsgerecht auf die Anforderungen aus den inhaltlich orientierten Arbeitsbereichen der Abteilung reagiert, aber auch abteilungsübergreifende Services für das DIPF zur Verfügung stellt. Der Arbeitsbereich Bildungsinformatik gliedert sich in die drei Schwerpunkte Portaltechnologie, Datenmanagement und Softwareentwicklung.

Deutscher Bildungsserver

Der zentrale Internetwegweiser zum gesamten deutschen Bildungssystem führt alle relevanten Internetressourcen zum Thema Bildung zusammen und bereitet sie redaktionell auf. Die enge Verzahnung mit den dezentral organisierten Bildungsportalen der Länder sowie diversen (ehemals) öffentlich geförderten Portalen wird insbesondere auf technischer Ebene und im Rahmen der gemeinsamen Nutzung von Inhalten realisiert.

eHumanities

Der Arbeitsbereich beschäftigt sich mit dem Thema Digital Humanities. Er ist beteiligt am abteilungsübergreifenden inhaltlichen Schwerpunkt Forschungsdaten.

Educational Technologies

Im Arbeitsbereich Educational Technologies wird Forschung zum Schwerpunktthema Learning Analytics, dem Auswerten von Daten aus Bildungsprozessen, betrieben. Damit sollen neue Erkenntnisse über das Bildungssystem und individuelle Lehr-Lernprozesse gewonnen werden, die es auch ermöglichen, personalisierte Lernarrangements zu etablieren.

Forschungsdaten Bildung

Die Aktivitäten des Arbeitsbereichs Forschungsdaten Bildung sind ein Kernelement des strategischen Schwerpunkts Forschungsdaten für die Bildungsforschung des Gesamtinstituts. Aufgabe des Forschungsdatenzentrums (FDZ) Bildung ist die rechtssichere und nutzungsfreundliche Archivierung und Bereitstellung von Forschungsdaten der Bildungsforschung. Im Rahmen des BMBF-geförderten Verbunds Forschungsdaten Bildung, in dem das DIPF die koordinierende Funktion innehat, wird eine effiziente, verteilte Forschungsdateninfrastruktur für die Bildungsforschung entwickelt und dabei vor allem der Ausbau einer zentralen nationalen Recherche- und Nachweisstruktur verfolgt.

Informationsmanagement

Forschungsschwerpunkte des Arbeitsbereichs Informationsmanagement sind Erforschung des Nutzungsverhaltens und Monitoring der Bildungsforschung.

International Cooperation in Education

Die Servicestelle International Cooperation in Education unterstützt Forschende in der empirischen Bildungsforschung sowie Bildungsinstitutionen in Deutschland bei der Aufnahme und Vertiefung von internationalen Kooperationen und Projekten.

Literaturinformationssysteme

Im Arbeitsbereich Literaturinformationssysteme (LIS) werden die vielfältigen Angebote der Fachinformation für das Fachportal Pädagogik aufbereitet und zugänglich gemacht. Desweitern werden Infrastrukturangebote der Literaturinformation betrieben, erforscht und in Ausrichtung auf Open Science weiterentwickelt. Darunter fallen die Koordinierung der FIS Bildung mit der DIPFinternen Information und Dokumentation (IuD), der fachliche Open Access Server peDOCS, der Fachinformationsdienst Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung sowie das Monitoring der Bildungsforschung in Form von systematischen Recherchen und szientometrischen Studien.

Technology Based Assessment

Ein besonderer Fokus der Arbeit des Informationszentrums Bildung liegt auf Unterstützungssystemen für die empirische Bildungsforschung und auf der Bereitstellung von Instrumenten im Kontext von Large-Scale-Assessments sowie von Kompetenz- und Individualdiagnostik. Geleistet wird dies vom – gemeinsam mit der Abteilung Bildungsqualität und Evaluation verantworteten – Zentrum für technologiebasiertes Testen (TBA-Zentrum), das Softwarewerkzeuge zur Erstellung und Analyse von computerbasierten Tests entwickelt und bereitstellt.

Nutzerbeirat

Vorsitz: Prof. Dr. Peter Drewek (Ruhr-Universität Bochum)
Prof. Dr. Ingrid Gogolin (Universität Hamburg)
Prof. Dr. Kerstin Göbel (Universität Essen-Duisburg)
Prof. Dr. Elke Kleinau (Universität zu Köln)
Dr. Friederike Korneck (Goethe-Universität Frankfurt)
Prof. Dr. Timo Leuders (Pädagogische Hochschule Freiburg)
Prof. Dr. Achim Oßwald (Technische Hochschule Köln)
Prof. Dr. York Sure-Vetter (Karlsruher Institut für Technologie)
Prof. Dr. Jürgen Wittpoth (Ruhr-Universität Bochum)

Leitung

Direktion

Prof. Dr. Marc Rittberger 

Arbeitsbereichsleitung

Dr. Doris Bambey, Forschungsdaten Bildung
Dr. Hendrik Drachsler, Educational Technologies
Axel Kühnlenz
, Deutscher Bildungsserver
Dr. Daniel Schiffner, Bildungsinformatik / Technology Based Assessment (IZB)
Prof. Dr. Marc Rittberger, Informationsmanagement / eHumanities
Dr. Christoph Schindler, Literaturinformationssysteme

Kontakt

Christine Meyer, Assistentin

Projekte

Personen

zuletzt verändert: 20.10.2020
zuletzt verändert: 20.10.2020
Weitere Informationen

Logo DBS

 

 

Logo Fachportal Pädagogik